Akute Pankreatitis


Entzündliche Krankheiten der Bauchspeicheldrüse können entweder akut auftreten oder einen langdauernden („chronischen") Verlauf aufweisen.

Übermässiger Alkoholkonsum und Gallensteine, welche den Hauptgallengang verstopfen, sind die beiden weitaus häufigsten Ursachen für die Entstehung der akuten Pankreatitis. Langzeitstudien haben gezeigt, dass die Häufigkeit der akuten Pankreatitis in vielen europäischen Ländern im Verlaufe der letzten 40 Jahre zugenommen hat. Während der Krankheitsverlauf bei etwa 80% der Patienten mild ist, weisen die restlichen 20% der Patienten eine schwere, teilweise lebensbedrohliche Entzündung der Bauchspeicheldrüse auf.

Die Frühsymptome (Oberbauchschmerzen, Erbrechen, Fieber) treten in der Regel innerhalb von wenigen Stunden bis maximal 2 Tagen auf. Zu Beginn einer akuten Pankreatitis kann nicht sicher festgestellt werden, wie der weitere Krankheitsverlauf sein wird. Erst nach 2-3 Tagen, wenn keine Besserung der Symptome auftritt, kann aufgrund klinischer, radiologischer und labormässiger Parameter auf das Vorliegen einer schweren Pankreatitis geschlossen werden. Die nachstehend aufgeführten Symptome sind Zeichen der schweren Pankreatitis:

  • Multiorganversagen mit schwererer Beeinträchtigung von Herz-Kreislauf, Lungen, Nieren und Gehirn
  • Sepsis
  • Entzündliche Zerstörung des Bauchspeicheldrüsengewebes
  • Sekundäre Infektion der Bauchspeicheldrüse


Welche Untersuchungen sind notwendig?

  • Ultraschall
  • Computertomographie des Bauches
  • Blutuntersuchungen
  • ERCP: Endoskopische Untersuchung des Hauptgallenganges bei vermuteter gallensteinbedingter schwerer Pankreatitis


 

Therapie der akuten Pankreatitis

Milde Pankreatitis
Unter konservativer Therapie mit Schmerzmitteln heilt die milde Pankreatitis, welche mit 80% am häufigsten ist, innerhalb weniger Tage vollständig aus. Es braucht in der Regel keine speziellen diagnostischen und therapeutischen Interventionen.
Es ist jedoch wichtig, die Ursache für die Bauchspeicheldrüsenentzündung zu finden. Die häufigsten Ursachen sind Alkohol und Gallensteine. Andere weniger häufige Ursachen können eine Hyperlipidämie oder ein Pankreastumor sein. Bilden allerdings Gallensteine die Ursache der milden Pankreatitis, so muss die Gallenblase als Reservoir der Gallensteine entfernt werden, um einen weiteren Entzündungsschub verhindern zu können. Diese Operation wird nach Abklingen der akuten Entzündungsreaktion laparoskopisch durchgeführt. Sie darf aber auch während des gleichen stationären Aufenthaltes durchgeführt werden.

Schwere Pankreatitis  (Abb. 2)
Patienten mit einer schweren Pankreatitis benötigen oftmals eine intensivmedizinische Behandlung zur Überwachung und Therapie der verschiedenen Organfehlfunktionen. Wiederholte Röntgen- und Laboruntersuchungen, Antibiotika und künstliche Ernährung sind notwendig. Wenn Gallensteine die Ursache darstellen, wird eine ERCP-Untersuchung durchgeführt.
Das durch die Entzündung zerstörte Pankreasgewebe weist eine hohe Infektionsrate auf. Dieses infizierte Gewebe kann den Ausgangspunkt für eine Sepsis darstellen, sodass es durch einen operativen Eingriff („Nekrosektomie") entfernt werden muss.
Auch trotz der heute bestmöglichen Behandlungsmethoden können Patienten an einer schweren akuten Pankreatitis versterben.

 

Abbildung 2: Computer-Tomographie (CT) einer schweren nekrotisierenden Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)

 
Spezialsprechstunde: Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenwege (Swiss HPB Center Zurich)

Das Swiss HPB-Center Zurich ist spezialisiert auf die umfassende Diagnose und Behandlung von Krankheiten, welche die Leber, die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) und die Gallenwege (hepato-pancreatico-biliäre Erkrankungen) betreffen. Die Behandlungen werden durch ein hochspezialisiertes Team von national und international bekannten Experten durchgeführt.

Wir legen grossen Wert auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit um eine optimale Behandlung zum Wohle unserer Patienten zu ermöglichen. Auch erhalten unsere Patienten Zugang zu den neuesten und innovativsten Therapien auch im Rahmen von klinischen Studien.

Mehr zum Thema          Swiss HPB Center Zurich          Online-Anmeldung für Ärzte & Spitäler

Anmeldung und Auskunft
Tel. +41 44 255 87 54 / 23 44
Fax +41 44 255 89 42
simone.abaecherli@usz.ch

Verantwortliche Kaderärzte
Prof. Dr. P.-A. Clavien, PhD
Prof. Dr. H. Petrowsky
PD Dr. K. Horisberger
Dr. C. Oberkofler

Sprechzimmer
UniversitätsSpital Zürich
HPB-Sprechstunde
Ambulante Disposition (AUFN A 370)
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Kontaktadresse
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie
Frau Simone Abächerli (Clinical Nurse)
Rämistrasse 100
8091 Zürich