Colitis Ulcerosa

 

Allgemeines

Die Colitis ulcerosa ist zusammen mit Morbus Crohn die häufigste chronische Darmentzündung. Die Häufigkeit beider Erkrankungen hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Jedes Jahr kommen etwa 80 Neuerkrankungen pro 100'000 Patienten hinzu.

Die Colitis ulcerosa ist eine chronische Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms (Colon). Meistens entzündet sich zunächst der Enddarm (Rektum). Von dort dehnt sich die Entzündung kontinuierlich aus, bis schliesslich der gesamte Dickdarm befallen ist. Die Hauptbeschwerden der Colitis ulcerosa sind blutig-schleimige Durchfälle mit krampfartigen Bauchschmerzen.

Bei diesen Symptomen wird oft zunächst nicht an eine Colitis ulcerosa gedacht. Es werden eher proktologische Erkrankungen wie Hämorrhoiden und Fissuren, vermutet. Endgültig lässt sich die Diagnose einer Colitis ulcerosa nur durch eine endoskopische Biopsie vom End- oder Dickdarm bestätigen (Kolonoskopie).



Therapiemöglichkeiten

Die Behandlung der Colitis ulcerosa richtet sich nach Ausbreitungs- und Schweregrad der Erkrankung und erfolgt in erster Linie mit Hilfe von Medikamenten. Eine Operation ist erst dann erforderlich, wenn lebensbedrohende Komplikationen auftreten:

  • massive Blutung
  • Darmdurchbruch (Perforation)
  • erhöhtes Risiko eines Dickdarmkrebses (Kolonkarzinom). Bei länger bestehender Erkrankung (> 10 Jahre) ist das Risiko eines bösartigen Dickdarmkrebses erhöht.
  • wenn die Krankheit medikamentös nicht mehr behandelbar ist, d.h. wenn mit Medikamenten die Beschwerden nicht mehr gelindert werden können.




Heilung der Colitis ulcerosa

Mit einer Operation kann die Colitis ulcerosa geheilt werden. Das Standardverfahren besteht aus der gesamten Entfernung des Dick- und Enddarmes, die sogenannte totale Koloproktektomie. Gleichzeitig wird mit einer Dünndarmschlinge ein neues Reservoir für den Stuhl geschaffen und dieses mit dem Anus verbunden, die sogenannte Ileo-Pouch Anale Anastomose (oder IPAA). Im Anschluss daran wird zum Schutz des neu angelegen Reservoirs ein künstlicher Darmausgang angelegt, der für 8 bis 12 Wochen beibehalten werden muss. Nach der Heilungsphase wird der künstliche Darmausgang im Rahmen eines kleinen chirurgischen Eingriffes wieder verschlossen.




Totale Koloproktektomie und IPAA


Wir führen diese Operation standardmässig laparoskopisch,
d.h. minimal invasiv mit Hilfe der Schlüsselloch-Chirurgie durch.

Die gesamte Operation kann über drei kleine (5 bis 10 mm) und einen etwas grösseren (4 bis 5 cm) Schnitt in der Bauchwand durchgeführt werden.

Dies hat nicht nur kosmetische Vorteile. Die Patienten erholen sich nach der Operation deutlich schneller, haben weniger Schmerzen, bleiben weniger lange im Spital, und können somit ihre berufliche Tätigkeit früher wieder aufnehmen.







 

Prognose und Verlauf nach der Operation

Nach einer totalen Koloproktektomie und IPAA besteht volle Kontinenz mit einer Stuhlfrequenz von 5 bis 6 Stuhlgängen pro Tag und 0-1 pro Nacht.

Im Vergleich zu den Stuhlgängen bei Colitis ulcerosa sind diese nicht mehr explosionsartig und nicht schmerzhaft und können gut kontrolliert werden. Die Lebensqualität ist deutlich besser. Auch haben neuere Studien gezeigt, dass die Erfolgsrate dieser Operation über längere Zeit (20 Jahre) über 91% liegt, und junge Frauen nach einer solchen Operation auch schwanger werden und normal gebären können.


 

Extraintestinale Erkrankungen der Colitis ulcerosa

Auch bei der Colitis ulcerosa kann es gehäuft zu Symptomen ausserhalb der Darmtraktes kommen. Dabei können rheumatologische Symptome wie z.B. Arthritiden, Osteoporose und/oder Osteopenie auftreten. Ausserdem können auch hier Hautveränderungen in Form des Erythema nodosum oder des Pyoderma gangraenosum auftreten. Ebenso kann es zu Entzündungen des Auges (etwa als Uveitis und/oder Episkleritis) kommen. Hierbei arbeiten wir sehr eng mit den Kollegen der Rheumatologie und Dermatologie des UniversitätsSpitals Zürich zusammen.

 

Spezialsprechstunde: Kolorektale Chirurgie (Dünn-, Dick- und Enddarm)

Das Kolorektal-Team (Lower GI Team) bietet eine umfassende Behandlung für alle Erkrankungen des Darmes (Dünn-, Dick- und Enddarm) und des Afters (Proktologie) auf universitärem Niveau an. Auch können unsere Patientinnen und Patienten an klinischen Studien teilnehmen und erhalten so Zugang zu den neuesten und innovativsten Therapien.

Kolorektale Chirurgie                  Proktologie                 Online-Anmeldung für Ärzte & Spitäler

Anmeldung und Auskunft
Tel. +41 44 255 92 88
Fax +41 44 255 89 42
Sara.Placido@usz.ch

Verantwortliche Kaderärzte
Prof. Dr. Matthias Turina, PhD
Dr. Andreas Rickenbacher
Dr. Daniela Cabalzar-Wondberg

Sprechzimmer
UniversitätsSpital Zürich
Kolorektale Sprechstunde
Ambulante Disposition (AUFN A 370)
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Kontaktadresse
UniversitätsSpital Zürich
Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie
Frau Sara Plácido (Clinical Nurse)
Rämistrasse 100
8091 Zürich