Ferdinand Sauerbruch

 

Professor Ferdinand Sauerbruch (1875 - 1951)

 
 
 
  • Geboren am 3. Juli 1875 in Barmen (Deutschland).

  • Studium der Medizin in Marburg, Jena und Göttingen (1895-1902).

  • 1901-1903 praktische ärztliche Tätigkeit in Berlin, Erfurt und Kassel.

  • Promotion in Medizin 1902.

  • Volontärarzt an der chirurgischen Universitätsklinik in Breslau (1903-1905)
    1904 führt er das von ihm entwickelte Druckdifferenzverfahren vor und liefert damit die Grundlagen für die Chirurgie im Brustraum. Bisher kollabierte die Lunge bei Öffnung des Thorax, so dass der Patient infolge ungenügender Atmung in akuter Lebensgefahr schwebte.

  • 1905 Habilitation in Medizin.

  • 1905/1906 chirurgische Oberarzttätigkeit an der Greifswalder Universitätsklinik.

  • 1907/1908 Leiter der Poliklinik in Marburg. Er forscht primär über Möglichkeiten und Grenzen der Organtransplantation.

  • 1910-1918 Professor an der Zürcher Universitätsklinik und wird Direktor der Chirurgischen Klinik und Poliklinik
    Er vervollkommnet die operative Behandlung der Lungentuberkulose.

  • 1918-1928 Münchner Universitätsklinik
    Er entwickelt die nach ihm benannte Umkipp-Plastik. Nach Entfernung eines z.B. durch Krebs zerstörten Oberschenkel-knochens wird der gesunde Unterschenkelknochen in die Hüftgelenkpfanne verpflanzt. Der Unterschenkel wird durch eine Prothese ersetzt.

  • 1928-1949 Professor für Chirurgie an der Berliner Charité und Leiter der Chirurgischen Universitätsklinik.

  • 1915 Widmet er sich der Entwicklung der "Sauerbruch-Hand" für Kriegsverletzte. Sie erlaubt unter Einbeziehung von Muskelsträngen Handbewegungen.

  • 1916 Veröffentlichung des ersten Teils seiner Schrift "Die willkürlich bewegbare künstliche Hand".

  • 1920-1925 Veröffentlichung des zweibändigen Werks "Chirurgie der Brustorgane" und des zweiten Teils von "Die willkürlich bewegbare künstliche Hand".

  • 1931 Ihm gelingt ein sensationeller Operationserfolg die erste Beseitigung einer Ausbuchtung der Herzwand nach einem Infarkt (Herzaneurysma).

  • Er stirb am 2. Juli 1951 in Berlin.