Jahresbericht 2014

 

Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie

 

Gegenüber dem Vorjahr haben trotz insgesamt rückläufiger Fallzahlen die viszeralchirurgischen Eingriffe um
4 % zugenommen; besonders ausgeprägt war die Zunahme bei Eingriffen in der hochspezialisierten Medizin (+12 %).

Im Jahr 2014 wurden 28 % der Lebertransplantationen erfolgreich von DCD-Spendern (Donation after Cardiac Death) durchgeführt. Das in der Schweiz bisher einzige DCD-Lebertransplantationsprogramm erhöht den Gesamtpool an verfügbaren Organen. Die Nieren- und Pankreastransplantationen stehen neu unter der Leitung von Dr. Olivier de Rougemont, der nach einem Fellowship in London nach Zürich zurückkehrte.

Nach der Berufung von PD Dr. Antonio Nocito zum Chefarzt Chirurgie des Kantonsspitals Baden wird das Team für Kolorektalchirurgie neu von PD Dr. Matthias Turina geleitet.

Dank einer starken strategischen Ausrichtung auf die Spitzenmedizin konnte die Klinik erneut zahlreiche Innovationen verzeichnen, unter anderem die Behandlung von nicht-resektablen Leber- und Pankreas-tumoren mittels Irreversibler Elektroporation (NanoKnife). Diese Methode ermöglicht erstmals eine gewebeschonende Tumordestruktion mit Präservierung nahe gelegener Gallengänge und grosser Gefässe.